Friedhofstr. 10, 78078 Niedereschach  /  Rottweiler Str. 14, 78652 Deißlingen

Das Leitbild der Gemeinschaftsschule Eschach-Neckar

Zitat2(J.H. Pestalozzi)

dokumentiert unseren Einsatz für die ganzheitliche Sichtweise und Unterstützung unserer Schüler. Besonders die individuelle Ich-Stärkung und ihre umfassende ganzheitliche Kompetenzentwicklung stehen im Mittelpunkt. Das Leitbild ist Grundlage unseres Schulprogramms. Der leistungsstarke, wie auch leistungsschwächere Schüler erfährt eine umfassende lernfördernde Umgebung. Mit unserem Schullogo „mittendrin“ dokumentieren wir die Verankerung unserer Schule im Leben unserer Gemeinden und ihren Familien.

Warum Gemeinschaftsschule?

Vor dem Hintergrund der gesellschaftlichen Veränderungen und einer Entwicklung hin zu einer Wissensgesellschaft vollzieht sich ein Systemwechsel, weg von der Anhäufung von Wissensinhalten auf Vorrat, hin zu lebenslangem, kompetenzorientiertem Lernen. Das „Lernen im Gleichschritt“ (Arnold 2008) das auf Reproduktion von Inhalten setzte, wird abgelöst von der „neuen Lernkultur“, welche die Förderung der Kompetenzen der Schüler und die Nachhaltigkeit des Lernverhaltens und der Lernergebnisse ermöglicht. In der Gemeinschaftsschule wird die Individualität der einzelnen Schülerin und des Schülers berücksichtigt. Damit dies gelingen kann, erfordert es guten Unterricht in förderlicher Lernumgebung, in der das individuelle Lernen, sowie die individuelle Unterstützung und Förderung der Kompetenzen eines jeden Schülers auf Grundlage aller Bildungsstandards (Werkrealschule, Realschule, Gymnasium) ermöglicht wird.

Was bedeutet neue Lernkultur?

In der Gemeinschaftsschule Eschach-Neckar arbeiten wir mit ganzheitlichen Unterrichts-konzepten damit den Schülern nachhaltiges Lernen ermöglicht wird. Nach-haltigkeit bedeutet, dass die Schüler tiefgreifend, wirksam und dauernd an ihrem Lernverhalten und an ihrer Kompetenzentwicklung arbeiten und darin unterstützt werden, damit auch die entsprechenden Lernergebnisse herauskommen. „Nachhaltige Bildung ersetzt die Wissensausleseschule durch die Schule der Selbsttätigkeit“ (Arnold/ Faber).

Wie zeigt sich die neue Lernkultur im Unterricht?

Unsere Schülerinnen und Schüler erwerben ein umfangreiches Repertoire an Lernmethoden um selbstständig lernen zu können. Jede Schülerin und jeder Schüler hat seinen eigenen Arbeitsplatz (Lernbüro) der aus einen verschließbaren Schrank und einen Arbeitstisch besteht. Der Unterrichtsalltag ist rhythmisiert was bedeutet, dass sich schülerzentrierte, handlungsorientierte, und selbstverantwortliche Arbeitsmethoden mit individuellen Lern- und Förderangeboten abwechseln. Bewegungspausen und Sportangebote gehören zur Struktur des Unterrichtstags. Das Mittagessen wird gemeinsam in der Mensa einge-nommen.

Wie sieht die Lernraumgestaltung aus?

Beide Standorte Niedereschach und Deißlingen sind mit einer ausreichenden Zahl von Klassenräumen und Fachräumen ausgestattet. So gibt es 2 große und 2 kleine Computerräume. In einzelnen Klassenräumen stehen PCs zur Verfügung. Die Schulen verfügen über 3 naturwissenschaftliche Fachräume, 2 Technik- und Hauswirtschafts-bereiche, Turnhallen und Schwimmbäder. Den Lerngruppen (Klassen) 5a und 5b stehen jeweils ein Lerngruppenzimmer (Klassenzimmer) sowie ein zusätzlicher Lernraum zur Verfügung. Jedem Schüler steht ein Einzelarbeitsplatz (Lernbüro) mit beweglichen Regal- und Ordnungssystemen zur Verfügung.

Was bedeutet die neue Lehrerrolle?

Die neue Lernkultur ermöglicht dem Lehrer sich vom Lehrenden zum Lernbegleiter zu entwickeln. Die Lehrer unterrichten möglichst viele Stunden in ihrer Klasse, um einen intensiven Kontakt und eine Beziehung zu den Schülern aufzubauen und zu pflegen. Absprachen innerhalb der Klassenkonferenz finden im Rahmen der Kooperationszeit regelmäßig statt. In den Lerngruppen (Klassen) ist in erweitertes Lernbegleiter- Klassenlehrerteam installiert. Dieses Team wird durch eine Pädagogische Assistentin und weiteres pädagogisches Personal unterstützt. Die klassischen Frontal-Phasen des Lehrers wechseln mit eigenständigen Unterrichtsphasen, in denen die Lehrkraft als Lernbegleiter fungiert. Jeder Lehrer des Lernbegleitungsteams ist für ca. 5 Schüler zuständig, beobachtet und begleitet diese und führt regelmäßige Rückmelde- und Zielverein-barungsgespräche mit den Schülern und den Eltern.

Welche Lehrkräfte unterrichten an der Gemeinschaftsschule?

Der Unterricht wird von Lehrerteams (Werkrealschule, Realschule) gemeinsam konzipiert. Der Aufbau des Lehrerkollegiums erfolgt sukzessive zum Bedarf, ab dem nächsten Schuljahr zur Ergänzung des vorhandenen Kollegiums weiter auch durch Real- und Gymnasiallehrer.

Wie ist die Notenbildung an einer Gemeinschaftsschule?

Verordnung des Kultusministeriums Sek I vom 22. Juni 2012

(1) Die Leistungsmessung erfolgt durch differenzierende Beurteilungen über den individuellen Entwicklungs- und Leistungsstand. Dazu werden regelmäßig schriftliche, mündliche oder praktische Leistungserhebungen durchgeführt.
(2) Soweit Noten gebildet werden, werden sie auf der Grundlage der überwiegend zugrunde liegenden Bildungsstandards ermittelt.
(3) Zum Schulhalbjahr und am Ende des Schuljahres erhalten die Schüler eine schriftliche Information über ihre Leistungen in den einzelnen Fächern und Fächerverbünden. Dabei wird kenntlich gemacht, auf welcher Anforderungsebene die Leistungen erbracht wurden. Auf Wunsch der Erziehungsberechtigten sind dabei zusätzlich Noten oder Notentendenzen auszubringen. Unabhängig davon informiert sie die Schule auf ihren Wunsch hin im Rahmen von Beratungsgesprächen über den Notenstand.

Welche Schulabschlüsse sind an der Gemeinschaftsschule möglich?

Da in den Lerngruppen alle Bildungsstandards angeboten und von unterschiedlichen Schülerinnen und Schülern nach ihren Fähigkeiten erreicht werden, sind auch alle Abschlüsse möglich.

  1. Hauptschulabschluss nach Klasse 9 und 10
  2. Realschulabschluss nach Klasse 10
  3. Abitur, sofern die Gemeinschaftsschule eine Sekundarstufe II anbietet. (KM-Baden-Württemberg)

Warum soll ich mein Kind mit gymnasialer Empfehlung zur Gemeinschaftsschule Eschach-Neckar anmelden?

  1. Weg der Gemeinschaftsschule entspricht dem „G9“
  2. Gut fortgebildete und engagierte Lehrer
  3. Lernfreude durch individuelle Förderung und Leistungsrückmeldung.
  4. Die Förderung und Motivation zum Selbstlernen ist die beste Voraussetzung für ein späteres Studium
  5. Umfangreiches Erlernen von Methodenkompetenz
  6. Ganztagesschulbetrieb an drei Tagen mit gesundem Mittagessen und Bewegungs- und Erholungsphasen. (Gymnasien oft ohne Mittagsversorgung)
  7. Ganzheitliche Persönlichkeitsförderung, personale, soziale Kompetenz als Schlüsselqualifikation.

Wie sieht ein exemplarischer Stundenplan der Gemeinschaftsschule Eschach-Neckar aus?

StundenplanGMS Mit diesem Link öffnen sie den Stundenplan als PDF-Dokument. pdficon_large

Wo bekomme ich weitere Informationen?

Auf der Seite des Kultusministeriums Baden-Württemberg:


www.gemeinschaftsschule-bw.de